Partnerschaft für Qualitative Forschung

Das Institut für Qualitative Forschung und GESIS (Standort Mannheim) verlängern ihre Kooperation.

News vom 01.08.2008

Neue Namen, alte Partnerschaft. Das zwischen FQS als wichtigem Akteur für qualitative Forschung und dem Zentrum für Umfragen, Analysen und Methoden – kurz: ZUMA – getroffene Kooperationsabkommen ist für weitere fünf Jahre verlängert worden. Nachdem die ersten vier Jahre eine sehr gute Zusammenarbeit erbracht hatten, war die Verlängerung selbstverständlich. Zwar haben sich die Namen der Partner geändert, aus ZUMA ist GESIS geworden, auf der Berliner Seite steht nun das im Juni 2005 gegründete Institut für Qualitative Forschung, das neben FQS diverse andere Angebote beheimatet. Geblieben ist der Inhalt: Die Stärkung qualitativer Forschung. Im Rahmen des 4. Berliner Methodentreffens wurde der Vertrag unterzeichnet.

Im Frühjahr 2005 haben beide Partner sich auf eine Zusammenarbeit verständigt. Aus dem Umfeld von FQS, der Open-Access-Zeitschrift für qualitative Sozialforschung, sollten Workshops im Rahmen des Weiterbildungsprogramms von GESIS in Mannheim gehalten werden. Die Workshops "Grounded Theory Methodologie", "Qualitative Interviews" und "Qualitative Inhaltsanalyse" gehören seit dem zu den Rennern im Mannheimer Programm, und obwohl sie gleich mehrmals im Jahr angeboten werden, ist die Warteliste lang. Workshops zu Gruppendiskussion, Teilnehmender Beobachtung und Fallauswahl komplettieren das Angebot.

Gegenstand des Kooperationsabkommen ist auch das Berliner Methodentreffen Qualitative Forschung, bei dem sich GESIS via ZUMA von Beginn als externer Partner bei der Durchführung und Beratung beteiligt hat nicht nur mit Workshopangeboten und an der Fachmesse, sondern vor allem mit der Evaluation dieser mit 450 Teilnehmenden größten Veranstaltung zu qualitativer Forschung im deutschsprachigen Raum.

Mit der Verlängerung des Kooperationsabkommen wurde die gemeinsame Intention zur weiteren Sicherung dieser beiden wichtigen Angebote unterstrichen.

31 / 37